Bitcoin: Erst gut informieren, erst dann handeln

Finanzen berechnen

Auch im Jahr 2019 will der große Hype um die Kryptowährung Bitcoin nicht abreißen. Die Verbraucher wollen stets über die führende Kryptowährung informiert sein, hierfür empfehlen sich Portale und Blogs rund um Finanzthemen. Allerdings sollten sich die Menschen zuerst gut informieren, bevor sie mit Bitcoins einkaufen gehen. Bei Bitcoin handelt es sich um eine Kryptowährung, welche online eingesetzt wird. Die Menschen können Bitcoins nutzen, um etwas Bestimmtes zu kaufen oder zu verkaufen. Die Nutzer können sich gegenseitig Überweisungen schicken und Bitcoin in andere Währung umwandeln lassen. Da die Überweisungen ohne eine Zentralbank ausgeführt werden, können sie den einzelnen Personen nicht zugeordnet werden. Zwei Nutzer können sich zum Beispiel größere Geldbeträge in der Kryptowährung Bitcoin zuschicken, ohne dabei beim Finanzamt aufzufallen. Dieses Verfahren bietet den Menschen viel Vorteile, lässt sich jedoch auch von Kriminellen ausnutzen. Die Verbraucher sollten dem entsprechend vorsichtig sein und die Überweisung nicht einfach so an irgendjemand verschicken. Wenn die Bitcoins aus Versehen an eine falsche Person geschickt werden, dann kann die Überweisung nicht wieder zurück genommen werden. Die Nutzer können in diesem Fall viel Geld verlieren.

Wie können Bitcoins gekauft und verkauft werden? 

Wenn die Verbraucher Bitcoins kaufen wollen, dann können sie sich auf entsprechende Online-Plattformen begeben. Dort können die Bitcoins ohne eine Begrenzung eingekauft werden. Allerdings müssen die Nutzer zuerst ein Konto einrichten, bevor sie Bitcoins erwerben können. Wenn das Konto eingerichtet wurde, dann müssen weitere Schritte ausgeführt werden, um das das Konto zu verifizieren. Wenn diese erfolgreich bewältigt wurden, dann können die Nutzer problemlos Bitcoins erwerben. 
Wenn die Menschen bereits Bitcoins besitzen und sie verkaufen wollen, dann müssen sie einige Schritte beachten. Zuerst müssen sich die Verbraucher auf einer Handelsplattform anmelden und dann die eigenen Bitcoins zum Verkauf anbieten. Die anderen Nutzer können die Bitcoins je nach Bedarf erwerben. Wenn die Bitcoins erfolgreich verkauft wurden, dann können sie in andere Währungen umgetauscht werden. Die Nutzer dürfen sich zwischen den gängigen Währungen entscheiden. Die genauen Zahlungsalternativen hängen von der jeweiligen Handelsplattform ab. 
Da es sich bei den Bitcoins um eine digitale Währung handelt, können sie nur auf dem Computer abgelegt und gespeichert werden. Die Verbraucher sollten vorsichtig sein, denn Hacker können sich Zugriff zum Computer verschaffen und die Bitcoins problemlos stehlen. Es sind bereits Fälle vorgekommen, in denen der Computer abgestützt ist und die vorhandenen Bitcoins abhanden gekommen sind. Eine sichere Aufbewahrung der Bitcoins ist leider bis heute nicht wirklich möglich. Leider kommt niemand dafür auf, wenn die Bitcoins gestohlen werden. Deswegen sollten die die Verbraucher genau überlegen, ob sie in Bitcoins investieren wollen oder nicht. Wenn das Geld zum Beispiel bei einer Bank angelegt und später durch einen Hackerangriff gestohlen wird, dann haftet die Bank dafür und erstattet eine Entschädigung. Bei den Bitcoins machen die Nutzer starke Verluste und bekommen keine Erstattung oder Entschädigung für die verlorenen Bitcoins.